Der Gorizi Song

Wir haben eine ganz bezaubernde Mail von zwei Gorizis bekommen, die uns ein musikalisches Feedback zu diesem Forum hier gegeben haben.

Die beiden sagen über Gorizi:

“ Ohne Gorizi ständen wir jetzt nicht da, wo wir heute stehen, hätten uns in viel mehr Dingen alleine gefühlt und nicht weitergewusst. (…) Wir möchten uns an dieser Stelle sehr herzlich bei euch allen bedanken, dass ihr den Austausch von so kleinen, verunsicherten Jugendlichen, die sich ihrer Sexualität unsicher sind, ermöglicht und damit ihr Leben vereinfacht.Wir persönlich haben, bevor wir Gorizi kannten, schon immer Bauchschmerzen bekommen, wenn wir nur an ein Coming Out gedacht haben und erst durch das Forum mitbekommen, wie groß die Akzeptanz inzwischen wirklich ist. Durch die Ratschläge der lieben Mädels haben wir uns dann doch recht schnell getraut, unseren besten Freunden von unserer großen Liebe zu erzählen.“

 

Den Song, den sie geschrieben haben, möchten wir euch nicht vorenthalten.

Hier ist er für euch:

 

Steckbrief von Kweens

  1. Beschreib deinen/euren Blog in drei Worten!

Queerfeministische Popkultur-Reviews

  1. Welche Themen stehen auf deinem/euren Blog im Vordergrund?

Unsere Artikel reichen von TV-Serien bis zu Weltpolitik, wobei sich beide zum Beispiel gern überschneiden dürfen. Ich schreibe hauptsächlich über Bücher, Filme und Musik(videos), die entweder lesbisch/queere Themen haben oder einfach von coolen Frauen/Queers stammen. Ich freue mich auch immer wieder über Gastautor*innen, die uns so unterschiedliche Themen wie Rassismus in den USA, Bouldern oder Burlesque nahebringen.

  1.  Hast du/habt ihr schon mal Hasskommentare bekommen? Und wenn ja: wie bist du/seid ihr damit umgegangen? Wie gehst du/geht ihr mit homofeindlichen Sprüchen um?

Im Vergleich zu manch anderen Blogger*innen sind wir von Trollen bisher weitgehend verschont geblieben. Trotzdem checken wir jeden Kommentar, bevor er veröffentlicht wird. Alle nicht diskrimierenden Kommentare werden freigeschaltet und ggf. beantwortet. Für Hasskommentare sind wir mit der Plattform Hatr (http://hatr.org) verknüpft, die solche Äußerungen sammelt und sichtbar macht.

  1. Sichtbarkeit und Repräsentation von lesbischen_biseuellen_queeren Frauen* in den Medien – wo findet du sie? Wo findest du sie nicht?

Seit wir mit Kweens angefangen haben, ist die Repräsentation von LBTQ-Frauen in den Medien auf jeden Fall besser geworden, natürlich mit riesigen Unterschieden zwischen Mainstream und queeren Szenen. Neuere feministische Medien wie Missy Magazine sprechen inzwischen ganz selbstverständlich auch Lesben und Queers an. Auch wir selbst haben uns immer wieder hinterfragt und versuchen über den eigenen Alltag hinaus Diversity abzubilden, ohne das politische Label „lesbisch“ aufzugeben. Gleichzeitig sind viele damalige Meilensteine wie The L Word oder AfterEllen mittlerweile (mehr oder weniger) Geschichte. Wir freuen uns also immer noch sehr über neue Medien, Serien, Bücher, Filme usw. mit queeren Frauen und jubeln bei (fast) jedem Promi-Coming-Out. Die meisten Neuigkeiten entdecken wir durch Social Media und unsere Freund*innen.

  1. KWEENS fetzt, weil ….

… wir persönlich unsere Entdeckungen aus Popkultur und Alltag vorstellen.

… wir zwar einen kritischen Blick pflegen, aber sehr begeisterungsfähig sind.

… aus Kweens immer wieder tolle Kontakte und Gespräche entstehen.

… Kweens seit unserem Relaunch noch viel größer, bunter, schöner ist!

Hier gehts zu Kweens

Steckbrief von Rainbowfeelings

 

 

  1. Beschreib deinen Blog in 3 Worten!

 Lesbisch, informativ, happy

 

  1. Welche Themen stehen auf deinem Blog im Vordergrund?

Die Hauptkategorien sind Liebe, Coming Out, Reisen & Event und lesbisches Leben – also im Prinzip alles :D. Mir ist es super wichtig in jedem blogpost hilfreiche Tipps zu dem Thema zu geben, ob das jetzt Dating-, Serien- oder auch mal Sextipps sind. Im Prinzip schreibe ich über jedes lesbische Thema, das in meinem Leben eine Rolle spielt und bei dem ich anderen mit meinen Erfahrungen weiterhelfen kann.

 

  1. Hast du schon mal Hasskommentare bekommen? Und wenn Ja: Wie bist du damit umgegangen? Wie gehst du mit homofeindlichen Sprüchen um?

Hater gibt es leider immer und überall, also ja, ab und zu sind auch mal Hasskommentare dabei. Das nehme ich aber nicht so schwer, weil das positive Feedback um ein vielfaches höher ist und ich mit Rainbowfeelings jeden Tag vielen lesbischen Frauen und Mädchen helfen kann – und das ist unbezahlbar.

Ich versuche deswegen homofeindliche Sprüche zu ignorieren und konzentriere mich lieber auf das positive in meinem Leben. Ganz wichtig finde ich: Nicht einschüchtern lassen! Egal wie scheiße jemand reagiert, ich zieh trotzdem mein Ding durch und lass mich nicht von anderen davon abhalten.

 

  1. Sichtbarkeit und Repräsentation von lesbischen_bisexuellen_queeren Frauen* in den Medien – wo findest du sie? Wo findest du sie nicht?

Inzwischen gibt es in fast jeder zweiten Serie ein lesbisches Pärchen, Lesben tauchen öfter in Werbespots auf und einige lesbische Filme schaffen es inzwischen auch in die großen Kinos. Was ich super cool finde und vor 10Jahren noch ein großes Tabu war!

Allerdings fehlen mir die speziell lesbisch_bi_queeren Räume (nicht nur in den  Medien, aber da auch), die von uns für uns gemacht sind und in denen andere Themen keinen Platz haben – und genau da setze ich mit Rainbowfeelings an.

 

  1. Rainbowfeelings fetzt, weil ….?

es hier um dich geht! und darum, dein Leben schöner, glücklicher und     regenbogenfarbener zu machen.

 

Hier gehts zu Rainbowfeelings

Studie Queere Freizeit

Liebe Gorizis,
am Deutschen Jugendinstitut wird derzeit die Studie “Queere Freizeit“ durchgeführt. Hier wird erstmalig bundesweit erforscht, wie lesbische, schwule, bisexuelle, trans*, inter* und queere Jugendliche und junge Erwachsene ihre Freizeit verbringen und welche Erfahrungen sie dabei machen.

Dafür wird zum einen eine Online-Befragung durchgeführt und es gibt zum anderen die Möglichkeit, an Interviews teilzunehmen.

Wenn du zwischen 14 und 27 Jahre alt bist, würden wir uns sehr freuen, wenn du an der Studie teilnimmst! Es geht darum, was du in deiner Freizeit gerne unternimmst, wo du gute Erfahrungen gemacht hast aber auch, was evtl. bisher nicht so toll war.
Die Befragung ist vollkommen anonym, deine Angaben können also nicht mit dir in Verbindung gebracht werden. Die Befragung dauert etwa 20 Minuten. Klick dazu einfach auf den unten stehenden Link.

Es freut uns sehr, dass du an der Befragung teilnimmst!

Hier geht es zur Umfrage

Unter der Adresse queere-freizeit@dji.de oder per Telefon unter 089-62306-310  beantworten wir auch gerne alle weiteren Fragen.

Wir freuen uns, wenn du diese Nachricht an alle weiterleitest, die vielleicht Lust haben, mitzumachen.

Herzliche Grüße,

Claudia und Kerstin für das Projektteam

 

 

 

Vom 02.-05.06 nach Kiel zum LFT!

Das LesbenFrühlingsTreffen ist die bundesweit größte politische und kulturelle Veranstaltung von und für Lesben mit interessanten Workshops, Vorträgen, Filmen, Gesprächsrunden, gutem Essen, Entspannung, Vernetzung und Party. Das LFT findet jedes Jahr am Pfingstwochenende in einer anderen Stadt mit einem anderen Motto statt und ist barrierefrei.

Dieses Jahr in Kiel unter dem Motto „Lesben Ahoi! – Anders anlegen!“
In Kiel sind alle willkommen, deren Selbstdefinition “Frauen*, die Frauen* lieben” miteinschließt.
( *ist selbst zu definieren.)

Wenn ihr auf den Link klickt, kommt ihr zum Einladungstext

Einladung zum LFT 2017

Hier geht es zum vielseitigen Programm

Auf der Homepage findet ihr alle weiteren Infos zur Anmeldung, zu Übernachtungsmöglichkeiten etc!

Wichtig!

Wenn man sich im Internet bewegt, dann auch oft in sozialen Netzwerken, wie zum Beispiel Facebook oder eben auch Gorizi. Bei Gorizi haben wir ganz klare Regeln für die Nutzerinnen formuliert, damit wir hier möglichst diskriminierungsfrei miteinander umgehen können. Es gibt eine Admina, die den Chat und die Forumsbeiträge mitliest, um zu gewährleisten, dass die Kommunikation hier ohne Beleidigungen oder gar Bedrohungen abläuft. Falls euch was auffällt oder ihr euch wegen irgendetwas unwohl fühlt, dann schreibt die Admina einfach an! Sie kümmert sich dann um alles weitere und eure Nutzerinnennamen werden nicht erwähnt.

Das bezieht sich auch auf euren privaten Nachrichtenaustausch, gerade wenn es um ein mögliches weiteres Kennenlernen virtuell (wie WhatsApp, Kik oder Skype) oder um ein reales Treffen geht:

  • wenn ihr ihr euch unwohl oder bedrängt von einer Nutzerin fühlt
  • wenn ihr Kontaktdaten rausgeben sollt und euch das komisch vorkommt
  • wenn ihr beleidigt oder bedroht werdet von einer Nutzerin
  • wenn ihr denkt, dass eure Grenze überschritten wurde

dann schreibt der Admina!

Vertraut auf euer Gefühl. Das ist oft ein Warnsignal und manchmal ist es schwierig, damit alleine umzugehen oder das einordnen zu können. Grenzüberschreitungen und Bedrängen können dazu führen, dass ihr selbst denkt, ihr hättet etwas falsch gemacht.

Und denkt bitte auch immer daran: wenn ihr beispielsweise einen Videochat macht (wie bei Skype) oder euch Fotos schickt, dann kann die andere Person das alles speichern.
Achtet auf euch und das, was ihr anderen zeigt oder erzählt von euch. Wenn ihr – aus welchen Gründen auch immer – ein ungutes Gefühl bekommt, dann könnt ihr auch der Admina schreiben.

Habt Spass in der virtuellen Welt, lernt tolle Menschen kennen und achtet dabei auf euch und eure Grenzen 🙂

In der nächsten Zeit folgen noch mehr Informationen zu Hate Speech (gewaltvolle Reden) und digitaler Gewalt und was wir dagegen tun können.

Auf dieser Seite vom bff findet ihr Informationen zum Thema Digitale Gewalt: was ist das überhaupt, welche Formen gibt es und wie könnt ihr euch dagegen schützen und wehren?