Steckbrief von Kweens

  1. Beschreib deinen/euren Blog in drei Worten!

Queerfeministische Popkultur-Reviews

  1. Welche Themen stehen auf deinem/euren Blog im Vordergrund?

Unsere Artikel reichen von TV-Serien bis zu Weltpolitik, wobei sich beide zum Beispiel gern überschneiden dürfen. Ich schreibe hauptsächlich über Bücher, Filme und Musik(videos), die entweder lesbisch/queere Themen haben oder einfach von coolen Frauen/Queers stammen. Ich freue mich auch immer wieder über Gastautor*innen, die uns so unterschiedliche Themen wie Rassismus in den USA, Bouldern oder Burlesque nahebringen.

  1.  Hast du/habt ihr schon mal Hasskommentare bekommen? Und wenn ja: wie bist du/seid ihr damit umgegangen? Wie gehst du/geht ihr mit homofeindlichen Sprüchen um?

Im Vergleich zu manch anderen Blogger*innen sind wir von Trollen bisher weitgehend verschont geblieben. Trotzdem checken wir jeden Kommentar, bevor er veröffentlicht wird. Alle nicht diskrimierenden Kommentare werden freigeschaltet und ggf. beantwortet. Für Hasskommentare sind wir mit der Plattform Hatr (http://hatr.org) verknüpft, die solche Äußerungen sammelt und sichtbar macht.

  1. Sichtbarkeit und Repräsentation von lesbischen_biseuellen_queeren Frauen* in den Medien – wo findet du sie? Wo findest du sie nicht?

Seit wir mit Kweens angefangen haben, ist die Repräsentation von LBTQ-Frauen in den Medien auf jeden Fall besser geworden, natürlich mit riesigen Unterschieden zwischen Mainstream und queeren Szenen. Neuere feministische Medien wie Missy Magazine sprechen inzwischen ganz selbstverständlich auch Lesben und Queers an. Auch wir selbst haben uns immer wieder hinterfragt und versuchen über den eigenen Alltag hinaus Diversity abzubilden, ohne das politische Label „lesbisch“ aufzugeben. Gleichzeitig sind viele damalige Meilensteine wie The L Word oder AfterEllen mittlerweile (mehr oder weniger) Geschichte. Wir freuen uns also immer noch sehr über neue Medien, Serien, Bücher, Filme usw. mit queeren Frauen und jubeln bei (fast) jedem Promi-Coming-Out. Die meisten Neuigkeiten entdecken wir durch Social Media und unsere Freund*innen.

  1. KWEENS fetzt, weil ….

… wir persönlich unsere Entdeckungen aus Popkultur und Alltag vorstellen.

… wir zwar einen kritischen Blick pflegen, aber sehr begeisterungsfähig sind.

… aus Kweens immer wieder tolle Kontakte und Gespräche entstehen.

… Kweens seit unserem Relaunch noch viel größer, bunter, schöner ist!

Hier gehts zu Kweens

Steckbrief von Rainbowfeelings

 

 

  1. Beschreib deinen Blog in 3 Worten!

 Lesbisch, informativ, happy

 

  1. Welche Themen stehen auf deinem Blog im Vordergrund?

Die Hauptkategorien sind Liebe, Coming Out, Reisen & Event und lesbisches Leben – also im Prinzip alles :D. Mir ist es super wichtig in jedem blogpost hilfreiche Tipps zu dem Thema zu geben, ob das jetzt Dating-, Serien- oder auch mal Sextipps sind. Im Prinzip schreibe ich über jedes lesbische Thema, das in meinem Leben eine Rolle spielt und bei dem ich anderen mit meinen Erfahrungen weiterhelfen kann.

 

  1. Hast du schon mal Hasskommentare bekommen? Und wenn Ja: Wie bist du damit umgegangen? Wie gehst du mit homofeindlichen Sprüchen um?

Hater gibt es leider immer und überall, also ja, ab und zu sind auch mal Hasskommentare dabei. Das nehme ich aber nicht so schwer, weil das positive Feedback um ein vielfaches höher ist und ich mit Rainbowfeelings jeden Tag vielen lesbischen Frauen und Mädchen helfen kann – und das ist unbezahlbar.

Ich versuche deswegen homofeindliche Sprüche zu ignorieren und konzentriere mich lieber auf das positive in meinem Leben. Ganz wichtig finde ich: Nicht einschüchtern lassen! Egal wie scheiße jemand reagiert, ich zieh trotzdem mein Ding durch und lass mich nicht von anderen davon abhalten.

 

  1. Sichtbarkeit und Repräsentation von lesbischen_bisexuellen_queeren Frauen* in den Medien – wo findest du sie? Wo findest du sie nicht?

Inzwischen gibt es in fast jeder zweiten Serie ein lesbisches Pärchen, Lesben tauchen öfter in Werbespots auf und einige lesbische Filme schaffen es inzwischen auch in die großen Kinos. Was ich super cool finde und vor 10Jahren noch ein großes Tabu war!

Allerdings fehlen mir die speziell lesbisch_bi_queeren Räume (nicht nur in den  Medien, aber da auch), die von uns für uns gemacht sind und in denen andere Themen keinen Platz haben – und genau da setze ich mit Rainbowfeelings an.

 

  1. Rainbowfeelings fetzt, weil ….?

es hier um dich geht! und darum, dein Leben schöner, glücklicher und     regenbogenfarbener zu machen.

 

Hier gehts zu Rainbowfeelings