Der Versuch herauszufinden, von wem oder was man sich nun angezogen fühlt…

Start Foren Austausch Coming out Der Versuch herauszufinden, von wem oder was man sich nun angezogen fühlt…

Schlagwörter: 

Dieses Thema enthält 3 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  idamieke vor 1 Woche, 2 Tagen.

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #33183

    idamieke
    Teilnehmer

    Hallöchen 🙂

    Ich bin ganz neu hier und versuche mich noch zurechtzufinden. Der Hauptgrund aber, warum ich mich hier angemeldet habe ist der, dass mir seit längerer Zeit im Kopf herumschwirrt, welche Sexualität ich überhaupt habe und bei mir im Umfeld mit niemandem so richtig darüber reden kann und möchte.

    Seit längerer Zeit fällt mir schon auf, dass ich, wenn meine Freunde über irgendwelche Typen reden, die sie gutaussehend finden, ziemlich desinteressiert bin. Sprich: ich fühle mich generell selten von Männern/Jungs angezogen. Auch wenn ich Bildern von ihnen angucke, fühle ich mich total gleichgültig. (Klingt das jetzt komisch?) Nun habe ich das aber manchmal, dass wenn ich Bilder von Mädchen anschaue, zum Beispiel bei Instagram, ich so ein total seltsames Gefühl bekomme. Ich denke, es ist positiv, das Gefühl. jedenfalls schaue ich Mädchen viel mehr an und auch anders, als ich Männer angucke, wenn überhaupt. Also, wenn ein Mädchen mit ihrem Freund in der Stadt ist, schaue ich eher dem Mädchen hinterher, wenn ihr versteht was ich meine.

    Allerdings hatte ich noch nie das Gefühl, in ein Mädchen verliebt zu sein. Zu wenigen Jungen fühle ich mich hingezogen, kann mir aber keine Beziehung mit ihnen vorstellen. Also auch nicht, sie zu küssen oder mehr zu tun. Bei Mädchen fühle ich mich mit dem Gedanken sehr viel wohler. Und ich bin auch weitaus zurückhaltender wenn es darum geht ein Mädchen zu umarmen als einen Jungen z.B.

    Meine Frage ist also eigentlich, was das alles zu bedeuten hat? Oder ob mir jemand erzählen möchte, wie es sich für ihn/sie war, langsam festzustellen was da in einem vorgeht. Vielleicht könnt ihr mir da helfen. das wäre lieb 🙂

    LG, Ida

    #33184
    Profilbild von einer Goriziehemalige Gorizi

    Hey Ida,

    dein Forum Beitrag hat mich dazu bewegt, mich hier bei gorizi anzumelden. Also warum nicht einfach etwas dazu schreiben. ^-^ Ich finde es total mutig von dir, dass du deine Unwissenheit zur eigenen Sexualität beim Namen nennst. Mir geht es nämlich ähnlich. Auch wenn Freundinnen über den Oberkörper von dem und dem geschwärmt haben und ohhh ist der Schauspieler süüüüüss!… Das war nicht ganz meine Welt. ^-^ Ich dachte immer, ich muss nur Mister Right finden, dann wird alles gut. Aber so richtig warm bin ich mit dem männlichen Geschlecht über die Jahre nicht geworden und habe mich oft in Rollen reingequetscht. Und plötzlich, seit ein paar Tagen, spukt in mir die Frage, was ist denn, wenn du lesbisch oder bi bist? Also herausfinden, nur wie? Jetzt bin ich hier. ^-^

    Dir alles Liebe. Wie sagt man so schön? Wer sucht, wird finden!

    StillePoetin

    #33185

    meleadie
    Teilnehmer

    Hey ihr beiden 🙂

    Was ihr erzählt ergibt grundsätzlich erstmal sehr viel Sinn und ist ganz normal. Mir ging es in meiner Findungsphase genauso. Ich hatte allerdings nen Freund, weil ich dachte, dass ich genau, wie die anderen glücklichen Mädels auch einen haben müsste, um einerseits dieses Gefühl, dass mir was fehlt loszuwerden und andererseits glücklich zu sein. Damals war ich 15. Ich hatte also einen Freund und dachte kein Herzklopfen und irgendwie ein Abstoßendes Gefühl zu haben wäre bei Fernbeziehungen normal. Ich hab angefangen, das gleiche zu denken wie ihr, bin nur nicht drauf gekommen, dass Männer für mich nichts sind, weil ich es nicht wahr haben wollte. Ich dachte, ich wär bi, Hab aber nur Frauen hinterher geguckt und lediglich verbal zum Ausdruck gebracht, wie toll Männer doch sind… Ich hab versucht Lesben in meinem Umfeld ausfindig zu machen und nur noch lesbische yt Channels geguckt. Bi wurde unbemerkt eher zu einem Vorwand. Irgendwann hab ich gemerkt wie viel wohler ich mich im Umfeld von schwulen fühle. Der Grund war, dass ich wusste, dass sie mich nicht anbaggern würden, wie sie ganzen Heteros. Ich hab auch immer nach möglichen Lesben Ausschau gehalten. Irgendwann hab ich mich auch nur noch damit beschäftigt, wie man Frauen anspricht, das mit Männern wurde mir egal. Und ich konnte und wollte es immer noch nicht wissen bzw wahr haben dass ich lesbisch bin. Ich hab mit einer Lesbe geredet, die das alles schon durch hatte. Durch sie bin ich darauf gekommen einfach eine Woche lang gar nicht drüber nachzudenken. Und immer wenn ich am wenigsten dran gedacht hab kam es mir wie ein Blitz in den Kopf geschossen „du bist es. Du bist homosexuell!“

    Und ich hab den Gedanken beiseite geschoben. Eine Woche später kam das immer öfter und ich hab mit meiner Mutter (die mich ohnehin sehr viel unterstützt hat und es immernoch tut) darüber unterhalten, wie seht mir mein Freund auf die Eier geht und, dass ich ihn loswerden möchte. Wir haben über meine Kindheit im Bezug auf Männer geredet und ich hab intensiv drüber nachgedacht wie anziehend oder nicht anziehend ich sie finde. Letztendlich hab ich gemerkt, dass sie mich gar nicht interessieren. Ich wusste plötzlich sicher, dass ich lesbisch bin.

    Am übernächsten Tag hab ich mich in ein Mädchen an unserer Schule verliebt. Vorher ist mir das auch nie passiert weil ich unterbewusst versucht hab alle Gedanken an Mädchen die nicht rein freundschaftlich waren einfach nicht zu haben. Ist also auch nicht unnormal.

    Achso und mittlerweile bin ich 16 und bin glücklich mit meiner Freundin zusammen 🙂 Ich hatte auch schon vorher die ein oder andere Erfahrung mit Frauen gesammelt.

    Mein advice an euch: Macht euch nicht zu viele Gedanken, irgendwann trifft euch die Sicherheit darüber, was ihr seid. Und probiert es doch einfach mal aus. Geht nach Schöneberg in die motzstraße feiern oder so, lernt eine Frau kennen, küsst sie. Daran merkt man spätestens was Sache ist 😉

     

    Ich hoffe, das könnte irgendwie helfen, Lea 😊

    #33186

    idamieke
    Teilnehmer

    Hey Lea und StillePoetin,

    vielen lieben Dank für eure beiden Antworten. Besonders was du sagst Lea hilft mir, da klarer drüber nachzudenken was da in mir drin passiert. Diese ganzen Gedanken sind besonders extrem geworden, seitdem ich eine Freundin habe, die lesbisch ist. Dadurch wurde mir klar, dass ich mich eigentlich ziemlich wenig für Jungs interessiere. Ich werde eher aufgeregt bei dem Gedanken, ein Mädchen zu küssen als mich an einen Jungen ranzumachen. Vielleicht möchte ich das wirklich nicht wahrhaben, dass ich lesbisch sein könnte. Aber ich merke, dass mich dieser Gedanke ein bisschen entspannen lässt. Hast du es allein durch diese Phase des nicht darüber Nachdenkens geschafft dir sicher zu sein, dass du auf Frauen stehst? Das klingt für mich so schwer. Wahrscheinlich muss man es einfach ausprobieren. Das werde ich auf jeden Fall tun. Aber eine Frage: Wie hast du denn nun andere lesbische Frauen/Mädchen kennengelernt? das würde mich interessieren. 🙂

    LG, Ida

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.