Filme und Serien(folgen) die euch zum Nachdenken bringen

Start Foren Tipps & Tricks Filme & Kino Filme und Serien(folgen) die euch zum Nachdenken bringen

  • Dieses Thema hat 1 Antwort und 2 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Monat von x/m.
Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #35205
    Profilbild von einer Goriziehemalige Gorizi

    Ihr könnt hier mal schreiben, welche Filme oder Serien(folgen) euch zum Nachdenken brachten oder wo ihr denkt dahinter verbirgt sich eine Wahrheit die gesellschaftlich nicht akzeptiert ist.

     

    Ich fange an:

    1.Dragonheart aus dem Jahr 1996.

    Der Film lässt die Interpretation zu, dass Organe/Gewebe/Blut etc. spenden nicht von Vorteil für die lebend/totspendende Person ist. Da wir nie genau wissen können, wer unsere Körperteile und Sekrete erhält (bspw. ein Tyrann, oder der Sohn eines solchen oder Menschen die sich im Nachhinein als bösartig entpuppen) so sollten wir lieber nicht spenden, da wir andernfalls zum Erhalt von Leiden beitragen. Den Film fand ich besonders prägend für meine Haltung zur Spende!

     

    2. Der fremde Sohn aus dem Jahr 2008.

    Hier wird ganz deutlich die patriarchale Polizeigewalt und Psychiatriegewalt gezeigt, der die Protagonistin zum Opfer fällt. Erst wird sie ignoriert, bagatellisiert, dann verleumdet, weggesperrt und ist psychiatrischer Folter ausgesetzt, die auch von Frauen an Frauen ausgeübt wird. Also wenn der Film nicht antipsychiatrisch oder gar antipsychiologisch macht, gehören die ZuschauerInnen wohl zu den Tätern.

     

    3. We Need To Talk About Kevin aus dem Jahr 2011.

    Der Film lässt sich ähnlich lesen, wie Dragonheart, nur diesmal bezogen auf die Fortpflanzung. Das eigene Kind bzw. der Sohn, kann sich als Mörder entpuppen, daher sollten wir uns lieber nicht fortpflanzen soweit wir es vermeiden können. Einer der interessantesten Filme.

     

    4. Ergo Proxy aus dem Jahr 2006.

    Langatmige Serie, die Fragen bezogen auf Determinismus und Transhumanismus – der Bewusstseinswerdung – aufwirft. Auch hier werden Erzeuger/Schöpfer adressiert und die Frage bleibt erlaubt, ob es denn (immer) gut sei neues zu schaffen, das ein Schmerzempfinden entwickeln kann oder ob es nicht gar ein großes Verbrechen ist. Das größte überhaupt?

     

    5. Wolfwalkers aus dem Jahr 2020.

    Am Ende ist der sehr konservativ, aber der Film stellt auch eine nette Freundinnenschaft zwischen der Tochter eines Wolfjägers und der gestaltwandelnden Wolfstochter einer ebensolchen Gestaltwandlerin dar. Zeigt also, Mädchen die dazu verdammt sein sollten einander zu hassen, können sich wider erwarten anfreunden und so die Ketten des Hasses sprengen. Dieses Storytelling wo sich potenzielle Feindinnen zu Freundinnen wandeln gibt es glaube sehr sehr selten! Also sehr originell. Und ist vielleicht eine Idee für solche die nicht wissen was sie zeichnen, schreiben oder als Spiel programmieren sollen.

    #35491
    x/m
    Teilnehmer

    Robo Cop (neu), Chappi, Ex Machina und Another Earth. Die Künstlichkeit und das Ausgeliefertsein ist sehr abschreckend. Es gibt schon länger Debatten ob das wirklich richtig ist, Menschen als Objekte zu missbrauchen, um medizinischen „Fortschritt“ zu gewährleisten. Bei Another Earth lief alles auch auf Krieg/Wirtschaft mit diesen anderen Lebensraum hinaus irgendwann und das ist eine Gefahr.

     

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.