Hoffnungslos verliebt in beste Freundin!

Start Foren Austausch Liebe & Liebeskummer Hoffnungslos verliebt in beste Freundin!

Schlagwörter: 

Dieses Thema enthält 2 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Kaaaaalicia vor 1 Woche, 1 Tag.

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #34535

    Kaaaaalicia
    Teilnehmer

    Hey, ich brauche eure Hilfe. Ich weiß einfach überhaupt nicht mehr, wie ich mit meiner besten Freundin umgehen soll und was ich generell machen soll, weil es mir schon seit längerem mit der Situation nicht gut geht. Ich habe versucht, euch das Ganze mal so kurz und knapp zu schildern wie ich nur konnte, aber es ist doch ziemlich lang geworden…

    Angefangen hat alles vor ca 2 Jahren im Herbst als ich mit ihr zusammen in die gleiche Gastfamilie gesteckt wurde. Wir waren zwar schon seit über einem Jahr auf der gleichen Schule und hatten seit ein paar Wochen viele Fächer zusammen, kannten uns aber überhaupt nicht. Erst bei diesem Austausch haben wir uns richtig kennengelernt. Innerhalb dieser 2 1/2 Wochen ist mir Lena so wichtig geworden, dass ich am liebsten auch nach dem Austausch zu Hause die ganze Zeit mit ihr verbringen wollte. Wir hatten uns vom ersten Moment an super verstanden und ich hatte vorher noch niemanden getroffen, der mir so ähnlich war wie sie.
    Naja zurück in Deutschland erschien es mir aber so, als hätte sie diese Wochen vergessen und wollte nichts mit mir zu tun haben, obwohl ich fest davon überzeugt war, dass wir zu echt guten Freunden geworden waren. Da ich aber zum Glück meinen Leistungskurs Physik mit ihr hatte und dort keiner meiner Freunde waren, versuchte ich mich weiterhin mit ihr und ihren Freunden anzufreunden. Und tatsächlich haben sie mich vor der nächsten Klausur zum lernen eingeladen. Beim ersten Lerntreffen ist mir dann plötzlich auch bewusst geworden, dass ich mich während des Austausches wohl in sie verliebt hatte… Mir war das total unangenehm, denn irgendwie hatte ich das Thema total verdrängt. Ich hatte bereits mit 13 Jahren gemerkt, dass ich mich zu Mädchen hingezogen fühle, aber mich so sehr auf Jungs fixiert, dass ich es komplett ausgeblendet hatte und deshalb überrollt mich dieser plötzliche Geistesblitz sehr unerwartet.

    Die folgenden Monate zusammengefasst kann ich sagen, dass ich mich immer mehr in das Ganze reingesteigert habe, aber auch mehr Zeit mit ihrer Freundesgruppe verbracht habe, wir immer zusammen vor Physikklausuren gelernt haben und wieder etwas mehr zutun hatte. Zeitgleich habe ich mich mit einem Jungen aus meinem Jahrgang angefreundet, dem ich sehr schnell vertraute und ihm erzählt habe, dass ich mich in sie verliebt hatte. Max hat mich dabei auch immer unterstützt bis er mir im Mai erzählt hat, dass er sich ebenfalls in sie verliebt hatte und von einer ihrer besten Freundinnen gehört hatte, dass sie auch etwas von ihm wollte. Tatsächlich war das für mich überhaupt nicht schlimm, ich sah es eher als Chance, meine Gefühle für sie zu vergessen und mich für die beiden zu freuen. Er dagegen kam damit gar nicht zurecht und fühle sich schlecht (das hat dann aber nachgelassen) und sie wusste von all dem überhaupt nichts.

    Vor den Sommerferien haben die beiden dann in der Schule immer mehr Kontakt aufgebaut und auch er ist mit in die Freundesgruppe gekommen. Das habe ich aber nur freudig verfolgt, weil ich mich derweil für ein anderes Mädchen interessierte. Lena und ich hatten aber ebenfalls mehr Kontakt, haben uns auch ab und zu mal zu zweit zum Lernen getroffen und ich hatte schon zwei Mal bei ihr übernachtet, weil sie in der Nachbarstadt wohnt und meine Eltern mich nachts nicht mehr abholen wollten.
    Am letzten Tag vor den Sommerferien haben wir mit unserem Physikkurs dann einen Ausflug gemacht und weil nur Lena und ich mit dem Zug zurück wollten und wir uns wieder richtig gut verstanden, erzählte ich ihr mit sehr viel Überwindung, dass ich auf Frauen stand. Sie hatte damit überhaupt kein Problem, aber trotzdem stand für mich fest, dass ich ihr niemals erzählen wollte, dass ich mal Gefühle für sie hatte. Vor allem wusste ich aus sicheren Quellen, dass sie definitiv hetero ist. Am gleichen Abend schrieb ich ihr, dass ich mich freuen würde, wenn wir mal über sie und Max reden würden. Sie stimmte ein, aber irgendwie kam es dann doch nie dazu.

    Die Sommerferien über hatten wir keinen Kontakt, erst in der letzten Woche hatte ich sie, die gesamte Gruppe und weitete Freunde zu meinem Geburtstag eingeladen. Dort erzählte sie mir auch, dass sie mit Max im Kino gewesen war, aber noch nichts gelaufen ist. Die Wochen darauf in der Schule haben sich beide immer mal wieder getroffen, ich erfuhr hauptsächlich von Max alles, aber stand auch mit Lena in sehr gutem Kontakt, sodass ich ihr irgendwann erzählte, für welches Mädchen ich mich interessierte. Wir wurden immer besser befreundet und es war fast wie in der Gastfamilie. Außerdem kam auch unsere Gastschwester zu Besuch, weshalb wir zwei komplette Wochen zusammen verbrachten. Als wir dann auf Klassenfahrt waren, gab es einen Abend an dem wir uns richtig ausgesprochen haben. Sie wusste zu diesem Zeitpunkt alles über mich, außer von meinen früheren Gefühlen zu ihr. Ab da an waren wir wieder unzertrennlich!

    Schließlich kamen die Herbstferien, in denen Max im Urlaub war. Lena und ich verbrachten fast die gesamte Zeit miteinander. Als sich Max und Lena nach den Ferien wieder trafen, erzählte sie mir, dass sie das mit Max beenden wollte, bevor irgendetwas entstehen konnte. Lange Rede, kurzer Sinn: wir haben mit Max seitdem nichts mehr zu tun, er hasst uns (besonders mich, weil er dachte, ich hätte Lena Lügen über ihn erzählt, um sie für mich zu gewinnen (das kam allerdings auch erst vor ein paar Wochen raus)), aber Lena und ich schweißte diese Situation noch mehr zusammen. Sie war mittlerweile zu meiner allerbesten Freundin geworden, obwohl ich zuvor noch nie eine hatte.
    Die darauf folgende Zeit verbrachten wir wieder zusammen und irgendwann sprach sie mich schließlich darauf an, dass sie wusste, dass ich mal Gefühle für sie hatte. Mir war es so unangenehm, aber irgendwie war ich froh, dass es raus war und sie mich immer noch so mochte, wie ich war. Es stellte sich heraus, dass Max ihrer Freundesgruppe bereits am Anfang des Jahres davon erzählt hatte, obwohl er damals weder mit mir noch mit ihren Freunden gut befreundet war. Lenas Freunde konnten es aber für sich behalten, bis es in deren gemeinsamen Urlaub unter Alkoholeinfluss schließlich rausrutschte. Naja mein Hass auf Max stieg, während meine Freundschaft zu Lena immer stärker wurde. Wir verbrachten unglaublich viel Zeit zusammen, ich übernachtete oft bei ihr und die ellenlangen Sprachnachrichten auf Whatsapp wichen irgendwann Telefonaten. An das Mädchen dachte ich nur noch ab und zu, da es sowieso nur ein „Angeschmachte“ von weiter weg war und ich zufrieden war mit der Freundschaft zu Lena. Schließlich waren die Winterferien vorbei und es hieß lernen fürs Abi. Lena und ich verabredeten uns jeden Abend für zwei Stunden zum Telefonieren, während wir lernten. Jeden Samstag verbrachte ich als Ausgleich allerdings bei ihr und übernachtete auch dort. Außerdem war ich noch auf dem Familiengeburtstag ihres Bruders. Dann kam irgendwann das Abi, danach ihr Geburtstag, den ich im Prinzip dreimal mit ihr verbrachte. Ich war am Abend bei ihr, sozusagen beim Reinfeiern ohne Feier, beim Geburtstag mit den Freunden und auch bei ihrem Familiengeburtstag. Ich fühlte mich in ihrer Nähe einfach gut und wir waren unzertrennlich. Allerdings erzählte ich die gesamte Geschichte auf ihrem Geburtstag Bekannten von ihr, die lesbisch sind, woraufhin eine später zu mir meinte, dass ich mich noch etwas gedulden musste bis das mit Lena und mir etwas werden könnte. Irgendwie schöpfte ich dabei Hoffnung und merkte, dass ich doch Gefühle für sie hatte, die nicht nur rein freundschaftlich waren. Sie verwirrten mich, aber in Lenas Gegenwart bemerkte ich sie nicht.
    Dann kamen die mündlichen Prüfungen und ein Junge tauchte immer mehr in ihren Gedanken auf. Durch eine andere Freundin war er in den Freundeskreis geraten und Lena interessierte sich sehr für ihn. Das war auch der Moment, in dem ich bemerkte, wie eifersüchtig ich war. Am Abend nach unserer letzten Prüfung saßen wir bei einer Freundin im Garten und tranken etwas, als ich mich traute ihr von meinen wahrscheinlich wieder aufgetauchten Gefühlen zu erzählen. Sie war immer noch total verständnisvoll und hatte kein Problem damit. Ich allerdings schon, denn ich wollte einfach keine Gefühle für sie haben…

    Als ich dann später merkte, dass auch er Interesse an ihr hatte, wurde es schlimmer mit der Eifersucht und ich realisierte, dass meine Gefühle für sich nie weg gewesen waren. Ich hatte mich nur auf ein anderes Mädchen fixiert und als Lenas gesamte Aufmerksamkeit mir galt, war ich sowieso zufrieden. Von dem Gedanken eine Beziehung mit ihr zu haben, hatte ich mich schon vor sehr langer Zeit verabschiedet.

    Die Zeit von Ende Mai bis jetzt war die schlimmste. Er und Lena trafen sich immer öfter. Anfangs war ich fast immer dabei, was ebenfalls ziemlich unangenehm war, aber wenigstens wusste ich, dass ich ihr wichtig war. Trotzdem lag ich öfters zu Hause heulend im Bett. Es kam zu mehreren Gesprächen, teilweise mit Alkohol, in denen ich versuchte ihr klar zu machen, wie schwer alles für mich war. Sie erzählte mir daher immer weniger von ihr und ihm. Irgendwann versuchten wir Punkte einzuführen, die es erleichtern sollten. Einerseits wollten wir diese Dreierkombinationen vermeiden, sie wollte mich nur noch intervallmäßig sehen und sie versuchte, dass er nicht bei allen Gruppenaktivitäten dabei war. Alles war sowieso schon schwer für mich, weil ich es gewohnt war, dass sie immer Zeit für mich hatte und dann plötzlich jemand da war, der ihr wichtiger wurde. Die Woche, in der wir aber überhaupt keinen Kontakt hatten, nahm mich unglaublich mit. Das einzig positive an allem war, dass ich zu meiner alten Freundesgruppe wieder mehr Kontakt hatte und sie versuchten mich zu unterstützen.

    Vor einer Woche hatte ich schließlich das Gefühl, dass ich ihr egal geworden war und sie nur Zeit mit mir verbrachte, wenn er nicht da war. Außerdem erzählte sie mir überhaupt nichts mehr und hörte sich auch meine Sprachnachrichten nicht mehr wirklich an. Ich kam an den Punkt, an dem ich beschloss, ihr nicht mehr zu schreiben und herauszufinden, wann sie sich meldet. Gleichzeitig schrieb ich einen Text, in dem ich versuchte zu erklären, warum ich das alles nicht mehr konnte und überlegte, die Freundschaft abzubrechen. Nach vier Tagen Funkstille machte sie mir schließlich eine Sprachnachricht, in der nichts davon zu hören war, dass sie merkte, dass es zwischen uns einfach nicht mehr gut lief. Deshalb ignorierte ich sie auch, denn ich hatte den Plan, den geschriebenen Text am Abend des nächsten Tages ihr zu schicken. Als ich aber aus meinem Training zurück kam, hatte ich eine erneute Sprachnachricht von ihr. In der fragte sie mich, ob ich am nächsten Tag Zeit hätte, weil sie gerne wieder etwas mit mir machen wollte. Ich freute mich sehr darüber, wollte aber trotzdem dass sie wusste was los war und schickte ihr den Text. Naja sie war total fertig, wir telefonierten daraufhin und alles war wieder gut.
    Zumindest bis ich ein paar Tage später abends realisierte, dass ich trotzdem nicht so weiter machen kann. Ich kann mich nicht für sie freuen, weil ich immer noch unglaublich eifersüchtig bin, wenn er bei ihr ist. Ich versuche Situationen zu meiden, bei denen beide dabei sind. Ich habe einfach realisiert, wie stark meine Gefühle für sie noch sind und dass ich diese loswerden muss, bevor ich damit umgehen kann, dass sie einen Fast-Freund (sie sind noch nicht zusammen, aber kurz davor) hat.
    Allerdings kann ich das nur, wenn ich den Kontakt zu ihr komplett abbreche und erstmal mit mir klar komme, denn wie man sieht, hat es die letzten zwei Jahre ja auch nicht funktioniert von ihr wegzukommen, obwohl ich alles mögliche probiert hatte. Das erste Problem daran ist aber, dass weder ich noch sie, den Kontakt abbrechen wollen. Das zweite und schlimmere Problem ist, dass wir bald zu zweit in den Urlaub fahren und danach gemeinsam studieren. Ich werde sie also weiterhin sehen.

    Ich weiß einfach nicht, was ich tun soll. Ich bin unglaublich unglücklich mit der ganzen Situation und wir finden keine Lösung. Habt ihr Ideen, wie ich aus dieser blöden Lage rauskomme? Es würde mich sehr freuen, wenn ihr mir schreiben könntet! 🙂

    #34536

    Dragon.mermaid
    Teilnehmer

    Das ist eine sehr verzwickte Lage, in der du da bist, aber das weißt du ja selbst… Das meiner Meinung Wichtigste, nämlich mit ihr reden, hast du schon gemacht. Weiß sie alles von der Geschichte, auch deine neuesten Gefühle und Gedanken? Du solltest ihr glaubhaft machen, was du willst und was du nicht willst, damit ihr eine gemeinsame Lösung finden könnt, denn das müsst ihr, wenn ihr euch nicht trennen könnt/wollt. Es liegt auch ein Stück weit in ihrer Verantwortung als deine beste Freundin dafür zu sorgen, dass es dir besser geht. Während/nachdem du das gemacht hast, gibt es weitere Dinge, die du tun könntest, um dich vielleicht besser zu fühlen:

    1. Sorge dafür, genug Kontakt zu anderen Personen zu haben. Fokussiere dich auf Treffen mit deinen anderen Freunden und unternimm mit ihnen Dinge, die du magst. Sitze nicht zuhause rum und bemitleide dich selbst (wenn du das tust), sondern versuche, aktiv zu bleiben und dir ein Leben unabhängig von deiner besten Freundin aufzubauen. Das wird die Gefühle wohl nicht verschwinden lassen, aber du wirst spüren, dass es Menschen gibt, die dich in deiner Lage unterstützen. Sprich auch mit ihnen über deine Gefühle, wenn es dir schlechter geht. Sie zu verdrängen ist nicht gut. Aber versuche, nicht jede deiner Handlungen von deinen Gefühlen abhängig zu machen.
    2. Nimm dir Zeit für dich selbst. Gönn dir ab und zu Pausen von anderen Leuten und konzentriere dich auf dich und dein Wohlbefinden. Egal, ob du eher Typ Gartenarbeit, Typ Wellness oder Typ Kreativ bist: Probiere neue Hobbys aus und finde Dinge, die dich ablenken. Du kannst auch deine Gedanken aufschreiben, vielleicht in Form eines Tagebuchs.
    3. Date, wenn du dich danach fühlst. Melde dich bei Datingforen an, besuche öffentliche Veranstaltungen für LGBT und lerne dort Leute kennen… Die Möglichkeiten sind vielfältig. Du wirst vielleicht mehr Gleichgesinnte finden, als du glaubst. Einen ersten Schritt hast du hier schon auf Gorizi gemacht, ich glaube, hier kannst du viele Gleichgesinnte finden, denen es schon einmal ähnlich ging (oder geht) wie dir. Vielleicht wirst du hier die ein oder andere neue Freundin finden.
    4. Achte auf deine Grundbedürfnisse. Ernähre dich gesund und trinke ausreichend, achte auch darauf, genug Schlaf zu bekommen.

    Gegen Liebeskummer gibt es kein Universalrezept und es kann dauern, bis du diese Phase überwunden hast, aber es wird vorbei gehen. Genieße deinen Urlaub mit deiner besten Freundin so gut es geht und pass auf dich auf. Ich weiß nicht, ob meine Tipps irgendwas helfen, ich bin kein Psychologe, aber ich hoffe natürlich trotzdem, dass das der Fall sein wird.

    #34537

    Kaaaaalicia
    Teilnehmer

    Danke erstmal für deine Antwort😊

    Tatsächlich habe ich viele der Dinge, die du aufgezählt hast, bereits gemacht. Ich merke auch immer wieder, wie gut es mir tut, Zeit mit meinen anderen Freunden zu verbringen oder mit ihnen darüber zu reden. Allerdings versuche ich manchmal meine Tage so zu verplanen, dass ich mich teilweise selbst damit überfordere, einfach weil ich Angst habe, alleine zu sein und dann darüber nachzudenken. Das habe ich mittlerweile aber in den Griff bekommen.

    Ich rede sehr oft mit ihr darüber. Jedes mal, wenn ich mich mit dem Thema befasse (ob ich nun mit anderen Leuten darüber rede oder alles aufschreibe), geht es mir besser. Ich will auch vor dem Urlaub nochmal mit ihr reden, weil das meistens die Stimmung etwas entspannt.
    Vielleicht nimmt mich die Situation auch so extrem mit, weil ich mich gerade in der Phase zwischen Schule und Studium befinde und irgendwie momentan keinen „richtigen Platz“ im Leben habe. Hoffentlich normalisiert sich alles, wenn sich mein Alltag wieder normalisiert.

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.