Identitätsfrage- Coming out.

Start Foren Austausch Coming out Identitätsfrage- Coming out.

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von

Profilbild von einer Goriziehemalige Gorizi
vor 2 Monate, 2 Wochen.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #34545
    Profilbild von einer Goriziehemalige Gorizi

    Guten Morgen,

    Ich bin 22 Jahre alt und frage mich seid einiger Zeit wie meine sexuelle Orientierung ist. Mir ist beswusst, dass Sexualität ein Spektrum ist. Faktisch gesehen habe ich also keine innerlichen und ebenfalls auch keine äußereb Faktoren die mich daran hindern könnten mir meine Sexualität einzugestehen. Aber trotzdem ist die Frage um meine Sexualität eine Frage die mich ständig begleitet. Ich weis, dass ich Frauen atraktiv finde. Dass ich in Altagssituationen auf schöne Männer, ebenso aber auf schöne Frauen achte. Auch ivolvieren viele meiner sexuellen Fantasien lebischen Sex. Ich weis auch, dass mir emotionale Verbindungen mit Männern sehr schwer fallen. Ich habe nicht das Gefühl wirklich verstanden zu werden und komme mir fast immer vor als währe ich unter emotionalem Leistungsdruck. Tiefe emotionale Verbundenheit konnte ich bisher nur mit Frauen aufbauen und empfinden. Ich versuche mir das Ausbleiben dieses Gefühls von emotionaler Verbundenheit zu Männern anhand Einflüsse meiner Vergangenheit und daraus folgenden Bindungsängste zu erklären. Trotzdem habe ich Zweifel an meinen Erklärungsversuchen für mein Empfinden. Ich sage mir, dass ich doch immer auf Männer gestanden habe und mich in meiner Pupertät auch nie wirklich mit der Frage auseinander gesetzt habe ob ich Lesbisch bin. Aber eigentlich stimmt dass nicht. Mit ca. 13 habe ich schonmal darüber nachgedacht, war aber sehr beschämt. Ich habe „Ich bin lesbisch“ auf einen Zettel geschrieben und den dann in meinem Zimmer versteckt. Irgendwann später habe ich den Zettel dann, ganz dramatisch, verbrannt. Wenn ich jetzt darüber reflektiere kommt es mir vor, als würde ich vieleicht die Tatsache über meine sexuelle Orientierung vor mir selbst verleugnen, aber vielleicht eben auch nicht. Dass ich mir darüber nicht klar werden kann ist das was mich so verwirrt. Ich weis natürlich, dass es die einfachste Lösung währe einfach mal zu versuchen eine Frau kennenzulernen. Ich habe es auch schon angefanden zu versuchen, mit Online kennenlernen. Aber jedesmal wenn ich die Möglichkeit hatte jemanden kennenzulernen, habe ich mich nicht weiter damit beschäftigt und mich der Situation entzogen. Es kommt mir vor als währe ich zu feige, oder als müsste ich mir erst über etwas klar werden um mich zu trauen. Sex mit Männern war bis ca. zu meinem 19 Lebenjahr für mich immer eher negativ behaftet. Dies könnte aber auch die Folge von meinen eher negativen Erfahrungen mit männlichem Sex im Zusammenhang stehen. Mit 20 hatte ich guten Sex mit einem Mann. Aber trotzdem war der Sex nie wirklich erfüllend. Ich hatte immer das Gefühl, als würde die emotionale Verbindung fehlen oder nicht ausreichen. Auch habe ich dass Gefühl als würde ich mich emotional ständig unter Kontrolle halten und als müsste ich den Mann den ich gerade kennenlerne voll analysieren und ihn voll verstehen um Gefühle entwickeln zu können. Also zusammengefasst empfinde ich Sex so, als würde mir etwas fehlen und das gleiche eben auch auf Emotionaler Ebene. Ich bin verwirrt und hoffe, dass  jemand vielleicht meine Situation wiedererkennt und mir einen guten Tipp geben kann oder dass jemand mir helfen kann zu verstehen ob meine Zweifel im Zusammenhang damit stehen, dass ich mir selbst nicht eingestehen kann, dass ich lesbisch bin.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.