LGBT* im TV

Start Foren Tipps & Tricks Filme & Kino LGBT* im TV

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #29928
    Profilbild von einer Goriziehemalige Gorizi

    Hey ihr Lieben,

    ich dachte ich starte hier mal einen neuen Eintrag zum Thema Darstellung von queeren Themen im TV,

    weil mir aufgefallen ist, das im Free-TV der ein oder andere Beitrag inzwischen seinen Platz gefunden hat.

     

    Aber A muss man oft förmlich danach suchen und B merke ich auch immer wieder das einige Beiträge bei mir eine Kontroverse auslösen.

     

    Wenn ihr also Lust habt, pinnt hier an was demnächst "queeres" im TV läuft

    (oder was ihr kürzlich gesehen hab, meist ist das ja noch online verfügbar) und umbedingt als empfehlenswert erachtet.

    Oder aber was vielleicht mal wieder total einseitig erzählt wurde, was sich einfach einmal mehr so anfühlte als sei das doch die Redaktionsarbeit unaufgeklärter Cis-Heteros und müsste vielleicht noch einmal kommentiert werden…

     

    Also wenn ihr Lust habt lasst uns teilhaben.

     

     

    #29929
    Profilbild von einer Goriziehemalige Gorizi

    Als kleiner Einstieg, 

    gestern beim Zappen stolperte ich über MotzgurkeTV,

    wer das nicht kennt, das ist ein Kinderformat von jungen Menschen für junge Menschen, das sich jede Folge ein Thema vornimmt. 

    Gestern eben: "Schwul"

     

    Erst mal Daumen hoch für den Mut. War auch mal schön "normale" Menschen zu zeigen aller "eigentlich sind wir gar nicht anders".

    Aber richtig Schade fand ich die Darstellung der Regenbogenfamilie, denn der Beitrag darüber war mir dann doch ein bisschen zu Sonnenschein, vielleicht hätten da noch mal ein zwei Sätze reingehört wie die Tatsächliche Welt aussieht, in der es ja leider immer noch zig (rechtliche) Einschränkungen gibt… 

     

    Wer Lust hat sich den Beitrag anzusehen:

    http://www.kindernetz.de/motzgurketv/allefolgen/schwulsendung/-/id=248888/nid=248888/did=353158/1f61w5t/index.html

    #35042
    Kate
    Teilnehmer

    Ja ich bin eigentlich auch nur am kritisieren, bei fiktionalen oder skript-reality Serien und Filmen, Comics usw. Alles was es so an Unterhaltung gibt ist leider oft von weißen Männern gemacht und sehr konformen Frauen mitproduziert, am Ende kommt es dann eben zu dem Brei, dem wir ausgesetzt werden.

     

    Ehrlich gesagt versuche ich den Müll zu vermeiden. Ich konsumiere also nicht mehr aktiv, nicht oft. Würde gerne selber aktiv werden, aber das ist sehr schwer gemacht, überall, in den Vaterstaaten, die alle wie du es nennst „cis-hetero“ propagieren. Das und vieles normale, ist auf gar keinen Fall natürlich, wenn du dir mal ansiehst, wie kleine Kinder erzogen werden. Noch im Mutterleib heißt es „Mädchen oder Junge“. Zwitter werden da komplett ausgelöscht. Das ist sehr unethisch.

    Interessant ist ja immer auch, Veganismus bzw. Antispeziesismus. Wenn eine keine tierischen Produkte konsumieren will, weil sie die Tierausbeutung unethisch findet und Tierhaltung, Tiersport kritisiert, das wird auch verspottet, attackiert von Normalen (Karnivoren/Jägern, Dressurlern etc.). Veganismus wird abfällig mit Schwulsein, Kommunismus, Schwäche gleichgesetzt. Veganer werden so umgekehrt in normalen Disputen auch mit Schwulen gleichgesetzt, was als negativ (aus sicht Normaler) gilt.

    Argumente und weiteres Verhalten gegen Veganismus bzw. Antispeziesismus, und gegen Homosexualität wie gegen Feminismus-Frauenrechte sind sich sehr ähnlich.

    Männer und Frauen die sich gegen eines davon passiv oder aktiv einsetzen, sind oft auch gegen etwas weiteres das anders ist.

    Ich habe das Verhalten von Normalen deswegen als „konventionelles Bewusstsein“ zusammen gefasst. Ich nenne es synonym auch „patriarchales Bewusstsein“.

    Und das ethische Gegenteil davon, ist natürlich das „oppossitionelle Bewusstsein“ bzw. „antipatriarchale Bewusstsein“.

    Eigentlich kann so ziemlich alles in das eine oder andere gesetzt werden bspw. Frauenfreundschaft. Es gibt eine oppositionelle und eine konventionelle.

     

    Grüße

    #35043
    Kate
    Teilnehmer

    Ach ja bei Fragen was nun alles in das patriarchale (konventionelle) und antipatriarchale (opositionelle) Bewusstsein fällt, kann ich eine Liste zum Überblick schreiben. Ich habe dazu einiges ausgearbeiten bzw. aufgedeckt. Vielleicht noch nicht ganz vollständig, aber schon nah dran, so würde ich das bezeichnen.

     

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.