Wie kann ich zu mir selbst finden?

Start Foren Austausch Coming out Wie kann ich zu mir selbst finden?

Dieses Thema enthält 8 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  laulau vor 4 Monate.

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #33881

    laulau
    Teilnehmer

    Hallo (:

    Ähhm ja… ich bin noch nicht so lange hier und habe hin und her überlegt, ob ich hier nach „Hilfe“ bzw. Rat fragen soll oder nicht. Jetzt habe ich mir doch mal den Mut gefasst aus lauter Verzweiflung und Verwirrung. Ich bin jetzt übrigens 19 Jahre alt und werde bald 20. (:

    Also mein Problem ist ziemlich komplex: ca. seit meinem 10./11. Lebensjahr beschäftige ich mich mit der Frage, ob ich lesbisch bin. Dafür gab es nicht mal einen konkreten Auslöser… es klingt ziemlich suspekt, aber ich stand in einer Umkleidekabine und wie ein Geistesblitz kam dieser Satz in meinen Kopf: „Ich bin lesbisch.“. Das zerriss mich total und ich wusste gar nicht, was ich tun sollte…ich hab dann mal im Internet geguckt und an diversen „Beispielen“ gemerkt, dass ich wirklich lesbisch sein könnte. Zu dieser Zeit fand ich Frauen auch attraktiver als Männer… aber ich war ja noch ein Kind. Jedoch ließ mich diese Frage nie los… ich hab sie immer verdrängt über die Jahre und gedacht ich finde schon noch den Richtigen. Als ich dann 16 war, habe ich mich in meinen Volleyballtrainer verliebt. Ich fand auch das körperliche mit ihm sehr schön, auch wenn er mir mehr Zuwendung in dieser Hinsicht schenkte, als ich ihm… ich fand es trotzdem sehr erotisch und anziehend. Dann war Schluss mit ihm und ich habe richtig unter der Trennung gelitten… es ging mir deswegen sehr schlecht. Und dann kam wieder wie aus dem nicht diese Stimme in meinem Kopf „Ich bin lesbisch“. Das kann doch nicht sein, dachte ich mir, du fandest alles schön mit ihm und du hast total Liebeskummer weil Schluss ist, dann kannst du doch nicht nur auf Frauen stehen.

    Naja, ein paar Monate später schlitterte ich in die nächste Beziehung mit einem Mann, um den Schmerz über den ersten zu vergessen. Diese Beziehung hielt 7 Monate… ich habe ihn nicht wirklich geliebt, weil ich noch zu sehr an meinem ersten Freund hing, aber das körperliche hat mir trotzdem sehr gut gefallen. Ich wollte sogar immer mehr als er… bis wir beide unser erstes Mal miteinander hatten und es war schön. Während dieser Zeit hatte ich nie den Gedanken lesbisch sein zu können… bis er Schluss machte.

    Ich beschloss erstmal alleine zu bleiben und die zwei gescheiterten Beziehungen zu verarbeiten. Anfangs ging es mir damit auch gut, bis wieder und wieder diese innere Stimme in mir aufkam „Du bist lesbisch.“ Ich war bisher noch nie wirklich in ein Mädchen oder eine Frau verliebt und habe auch noch keinerlei sexuelle Erfahrungen mit einer gemacht, wie kann diese Stimme dann immer kommen?! Ich hab mich mit dieser Frage sehr lange beschäftigt und bin zu keinem Ergebnis gekommen.

    Und dann kam wider ein Mann in mein Leben, den ich schon länger gut fand und auf den ich schon ein Auge geworfen hatte. Wir kamen zusammen, obwohl ich mir zu diesem Zeitpunkt nicht sicher über meine Orientierung war… vielleicht war das auch ein Fehler… anfangs dachte ich, dass er doch nicht so mein Typ wäre, aber ich beschloss dem ganzen eine Chance zu geben, weil ich ihn ja auch schon länger im Visier hatte. Die ersten 2/3 Monate beschäftigte mich die Frage immer noch sehr, doch dann ließ das nach. Wir fuhren zusammen in den Urlaub, verbrachten viel Zeit miteinander und kamen uns immer näher, mit allem was dazu gehörte. In dieser Zeit dachte ich, meinen Traummann gefunden zu haben und angekommen zu sein. Diese Stimme in meinem Kopf war komplett weg und ich fühlte mich so wohl mit ihm.. sowohl emotional als auch sexuell. Doch dann kam vor einigen Wochen wieder diese Stimme auf. Heftiger und krasser als je zuvor. Sie brachte mich sogar soweit, mit dem Mann Schluss zu machen (total überstürzt, aus dem Nichts), mit dem ich dich über 1 Jahr so glücklich und vollkommen war und mich bei meinen Eltern und zwei guten Kumpels zu „outen“. Alles an einem Tag, es platzte einfach alles in mir raus, was sich so lange angestaut hatte und was mir so weh tat meine ganze Jugend über.

    Zuerst war es sehr befreiend… aber ein paar Tage später war mir das unangenehm. Ich merkte, dass ich das so gesagt habe, obwohl ich mir selbst noch nicht ganz sicher bin. Oder kann ich mich selbst einfach noch nicht akzeptieren? Unter der Trennung leide ich, aber auf der anderen Seite muss ich für mich selbst herausfinden, was ich wirklich will und was ich bin.

    Sorry, für diese mega lange Geschichte, aber irgendwo musste ich das alles mal rausplatzten, ich weiß nämlich absolut nicht weiter.

    Wenn jemand so eine ähnliche Situation erlebt hat oder es jemandem genauso geht, würde ich mich über eine Nachricht oder einen Kommentar wirklich sehr freuen! 🙂 Ich glaube das würde mir weiterhelfen und mir vielleicht hat gut tun. Vielleicht kann mir auch jemand sagen, was mit mir los ist oder mir Tipps geben, wie er jetzt handeln würde. (:

    #33901

    Claudiii
    Teilnehmer

    Liebe Laulau:)
    Woher diese Stimme in deinem Kopf immer kommt, weiß ich leider auch nicht – es könnte dein Unterbewusstsein sein, was sich meldet, aber es könnte auch noch andere Gründe dafür geben..

    Ich glaube, an deiner Stelle würde ich erstmal versuchen, eine Frau kennenzulernen und zu schauen, wie dir das gefällt:) Vielleicht merkst du dann, es ist doch nicht das richtige, vielleicht fühlst du dich aber plötzlich auch 100% richtig und angekommen:)

    Da du aber ja auch bereits in Männer glücklich verliebt warst kann es gut sein, dass du auch bisexuell bist:)

    Viele Grüße,

    Claudia

    #33904

    laulau
    Teilnehmer

    Hallo Claudia (:

    Das mit dem Unterbewusstsein habe ich mir auch schon so gedacht… weil die Stimme ja über all die Jahre nicht wegging.

    Mittlerweile könnte ich mir sogar fast eine Beziehung mit einer Frau vorstellen, aber ganz sicher bin ich mir nicht. Ich denke, ich werde deine Tipps mal annehmen und einfach gucken, was kommt.

    Auf jeden Fall Danke für deine Antwort! (:

    #33906

    Sam
    Teilnehmer

    hallo LauLau,

    Ich würde dir einfach raten dich nicht mit der ganzen Situation selbst zu stressen. Schau einfach was passiert, sammel Erfahrungen und danach kannst du immernoch entscheiden, zu welchem Label du dich zugehörig fühlst. Solange du Dinge tust mit denen du dich Wohl fühlst, wird sich der Rest schon ordnen
    <!–more–>

    #33907

    laulau
    Teilnehmer

    Hallo Sam (:

    auch vielen Dank für deine Antwort!

    Ich mache mir dennoch immer viele Gedanken und wahrscheinlich auch selbst Stress… ich weiß dass das nicht so gut ist, aber dass ist oft leichter gesagt als getan.

    Dennoch muss ich jetzt wahrscheinlich alles auf mich zukommen lassen…

    #33909
    Profilbild von einer Goriziehemalige Gorizi

    Liebe Laulau 🙂
    Was du beschreibst erinnert mich an eine Freundin/Bekannte. Diese war sich ihrer Orientierung lang überhaupt nicht sicher und ist zunächst eine mehrjährige Beziehung mit einem Mann eingegangen. Sie war auch auf eine Art mit ihm glücklich, deswegen hielt das auch ziemlich lange. Aber zum Schluss hatte sie auch immer wieder diese Zweifel (oder auch mal mitten drin), was zum Aus der Beziehung führte. Danach war sie hin und hergerissen und ist lang überhaupt keine Beziehung mehr eingegangen und hat sich ziemlich verschlossen.
    Sie wusste nicht, was mit ihr los ist, ob sie WIRKLICH auf Frauen steht und hatte auch Angst, es auszuprobieren. Sie hat oft mal mit einer Frau geschrieben (u.a. auch mit mir), hat sich aber nicht getraut, es mal „auszuprobieren“.  Letztendlich dann haben sich ihre Gedanken fast nur noch um dieses Thema gedreht und es kam zu dem Punkt, wo sie es mit einer Frau „versucht“ hat. Sie hatte Gefühle für sie, musste diese aber erst auch bewusst(!) zulassen, was super schwer war für sie.
    Was soll man sagen: Sie ist nun in einer überaus glücklichen Beziehung mit einer Frau und fühlt sich „angekommen“.
    Manchmal muss man es einfach wagen, sich etwas eingesetehen und dem Glück freien Lauf lassen.
    Alles leichter gesagt, als getan…. aber ich bin sicher, dass du dich auch noch finden wirst bzw. zu dem finden wirst, was dir gut tut 🙂

    Liebe Grüße
    Julie 🙂

    #33911

    laulau
    Teilnehmer

    Hallo Julie (:

    vielen Dank für deine Antwort! (:

    Das mit deiner Bekannten klingt ja so ähnlich wie bei mir. Wie alt ist die denn jetzt und wie lange ist sie mit dieser Frau schon zusammen? (:

    Würde sie sich selbst eher als bisexuell einordnen?

    Vielen Dank für deine lieben Worte (:

    #33912
    Profilbild von einer Goriziehemalige Gorizi

    Hey nochmal 🙂
    Sie ist 21 und jetzt schon über ein Jahr mit ihr zusammen!
    Nein, sie ist jetzt offiziell „lesbisch“

    Liebe Grüße

    #33913

    laulau
    Teilnehmer

    Danke für deine Antwort (:

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.